HERZLICH WILLKOMMEN BEIM
HANDBALLCLUB GROßENHAIN
Spielbericht
HC Großenhain - wJE vs. HSV Weinböhla
13
Nov
Der erste Sieg ist im Sack

Das erste Spiel gegen den Tabellenzweiten aus Oschatz haken wir mal ganz schnell ab. Bis zur 18. Minute lagen wir mit 0 : 12 zurück und konnten bis zum Ende nur noch drei Tore erzielen. Nie kamen wir richtig ins Spiel und die Deckungsarbeit verdiente ihren Namen nicht. In der Spielpause war dann doch etwas Ernüchterung eingetreten. Die Motivation erfolgte beim Zuschauen der anderen Spiele. Nachdem auch der USV Dresden von den Oschatzerinnen auch mit 3 : 13 abgefertigt wurde, verließ uns nicht ganz der Mut. Jetzt kam mit Weinböhla ein ebenbürtiger Gegner. Zwei schnelle Tore von Joudi und Emma brachten erste Sicherheit und bis zur 10. Minute war ein 6 : 2 Vorsprung erzielt. Besonders Jenny konnte mit ihrer Schnelligkeit immer wieder die gegnerische Abwehr durchbrechen und mit schönen flachen Würfen verwandeln. Hier zeigt sich der Trainingsfleiß, wurde doch erst vor zwei Wochen mit dem Üben von Sprungwürfen begonnen. Weinböhla ließ aber nie nach und blieb mit oftmals einfachen Toren auf Tuchfühlung. In Halbzeit zwei wurden drei neue Spielerinnen gebracht, weil Kraft und Konzentration nachließen. Das brachte zu Beginn der zweiten Hälfte etwas Unruhe und die Gegnerinnen warfen drei Tore nacheinander. Jetzt musste eine Auszeit helfen, mit klaren Ansagen an die Manndeckung zu appellieren. Die Neuen: Zahra, Narges und Julia brachten sich jetzt gut ein und erzielten die von ihnen erwarteten Tore. Von Minute zu Minute stieg jetzt die Spannung, weil Weinböhla immer auf zwei Tore verkürzen konnte und wir nicht entscheidend den Vorsprung ausbauen konnten. Jetzt kam die Halle und die Spielerinnen wurden von Eltern, Geschwistern und Freunden getrieben. Die Deckungsarbeit war jetzt Spitze und die Mädels wollten unbedingt den ersten Sieg. Riesen Jubel, nachdem die kleine Zahra in der letzten Minute gleich zwei Tore erzielte. Selbst die drei Spielerinnen, welche nicht zum Einsatz kamen freuten sich ganz ehrlich. Die erste Welle vor den eigenen Eltern werden sie wohl alle nicht vergessen.

Für alle Handballliebhaber ein besondere Erlebnis waren die beiden Tore von Emma, welche sie durch Tribbling durch die gesamte Halle an allen Gegnerinnen vorbei erzielte. Ein Dank dafür an ihre vorherigen Trainerinnen.


Thomas Kramp
Mitspieler
Magdalena, Emma (2), Carolin (2), Hanna, Johanna, Nora, Julia (1), Zahra (2), Jenny (4), Frida, Larissa (Tor), Narges (1), Joudi (4)