HERZLICH WILLKOMMEN BEIM
HANDBALLCLUB GROßENHAIN
Spielbericht
HC Großenhain - wJC vs. VfL Meißen II
07
Feb
Bittere Niederlage

Nach zwei eher mäßigen Auftritten gegen Heidenau und den MSV hieß es nun gegen Meißen im vorgezogenen Spiel wieder das volle Leistungsvermögen abzurufen. Erst recht vor dieser tollen Kulisse. Denn reichlich Eltern, Freunde, Verwandte, Trainer des Vereins sowie viele Spieler anderer Jugendmannschaften waren da um uns zu unterstützen.

Doch der Start in die Partie wurde total verschlafen.So das man nach gut 4 Minuten mit 1:5 hinten lag und die erste Auszeit genutzt werden musste, um etwas umzustellen und an grundlegende Fähigkeiten zu appellieren. Johanna tauschte in der Abwehr mit Natalie und Mirija mit Maria. So kam etwas mehr Ordnung und Stabilität in den Verbund. Doch Meißen konnte immer wieder durch einfache Überzieher und Körpertäuschungen die 1 gegen 1 Situationen für sich entscheiden und dadurch deutlich mehr Torgefahr ausstrahlen. Mit Lea im Tor war auch von Minute zu Minute ein immer sicherer werdender Rückhalt da. Im Angriff war man oft zu dicht an der Abwehr und konnte so nicht das nötige Tempo aufbauen um die 1 gegen 1 für sich zu gewinnen. Trotzdem muss man ganz klar sagen, dass die Mannschaft in keiner Situation den Kopf verloren hat, sondern immer wieder probiert hat es spielerisch zu lösen. So war das ein oder andere sehenswert herausgespielte Tor dabei. Mit 9:13 war man trotz der durchwachsenen Leistung immer noch im Spiel.

Zur Hälfte 2 stellten wir nun wie gewohnt auf eine 5-1 Deckung um. Die funktionierte bis auf Kleinigkeiten tadellos. Meißen musste auf die Außenbahn ausweichen oder eben aus der zweiten Reihe werfen. Der Rückraum stellte allerdings für uns keine Gefahr da. Im Angriff wollte man nun etwas variabler auftreten. Mit Positionswechseln, mehr Tempo und vor allem auch mehr Präzision im Passspiel. Die Mannschaft setzte das auch ganz gut um. Manko dabei, dass manchmal überhastet abgeschlossen wurde. Dadurch kam man dann öfter in die Situation hinterher laufen zu müssen. Das löste man aber stets fair, auch wenn das der Gast öfter anders sah. Wenn man eben bei jedem kleinsten Kontakt fallen muss, bitte, dann aber so, dass man sich nicht selbst weh tut! Mit zunehmender Spieldauer wurden unsere Mädels immer sicherer. Der Rückstand schmolz Tor um Tor. Nur noch 2 Tore Rückstand, 3 Minuten Spieldauer und Auszeit Meißen. Wir schworen uns noch einmal ein, dass unmögliche noch zu schaffen. Dazu durfte man aber kein Gegentor mehr kassieren. Schnell konnte der Gegner zum Ballverlust gezwungen werden. Schnell umschalten und das Tor erzielen war wichtig. Doch statt dem Anschluss, technischer Fehler, Ballverlust und 3 Tore wieder hinten. Damit war die Partie leider entschieden. Am Ende musste man sich etwas unglücklich mit 19:21 geschlagen geben.

Fazit: Erste Halbzeit zu unkonzentriert, zu viele Fehlwürfe, sehr gute zweite Halbzeit. Ein Dank den beiden Schiedsrichtern die kurzfristig eingesprungen sind und durch ihr ruhiges und sachliches Auftreten ebenfalls ihren Anteil an diesem jederzeit spannenden Spiel hatten.
Mitspieler
Lisa Zschech, Amelie Claus, Johanna Teichert, Jette Glaeser, Patrice Ernst, Nelly Bergmann, Maria Arlt, Anna Maria Fieber, Emma Neumann, Natalie Grützmacher, Mirija Arlt, Lea Talkenberg