HERZLICH WILLKOMMEN BEIM
HANDBALLCLUB GROßENHAIN
Spielbericht
NSG Pirna/Heidenau vs. HC Großenhain - mJB
19
Nov
HCG verliert ein Punkt und die NSG gewinnt einen

Bei Spielbeginn stehen sich zwei gleichstarke und von der Spielweise ähnliche Vereine gegenüber, die sich auch gegenseitig schätzen und seit Jahren gut kennen. Die Hausherren haben Anwurf, können den Ball aber nicht im Tor unterbringen. Der erste Angriff der Röderstätter bringt dagegen das 0:1. In der Folge kann die NSG zweimal ein netzen und geht dementsprechend mit 2:1 in Führung. Das war dann aber auch für lange Zeit die letzte Führung für die Spielgemeinschaft. Die Großenhainer spielen schnell und druckvoll nach vorn und können ihre Chancen (fast) alle verwandeln. Das Spiel wird auf beiden Seiten sehr schnell gespielt und ist von außen gut anzusehen. Nach und nach vergrößern die Jungs vom HCG ihren Vorsprung. Bis zur Pause steht es 11:16 für die Gäste.
Anwurf zur zweiten Halbzeit hat jetzt Großenhain und sie können den Vorsprung weiter ausbauen. 11:17 und sogar 11:18 steht auf der Anzeigetafel. Doch was nun passiert ist nur schwer erklärlich. Letztlich muss man sagen, dass die Summe vieler Kleinigkeiten dem Spiel eine Wendung gegeben hat. Zunächst steht fest, dass man so ein Spiel sicher zu Ende spielen muss und dazu fehlte es den Jungs an Cleverness und der nötigen Ruhe. Würfe aus Halbchancen sind nicht mehr im Tor, sondern daneben. Die Jungs der NSG erzielen fast alle Tore in der zweiten Welle, weil wir es nicht mehr schaffen, rechtzeitig zurück zukommen bzw. das Spiel zu unterbrechen. Also ganz klar erst einmal unsere Schuld. Allerdings, und ich schreibe sonst nie über Schiedsrichter, muss man auch über die Leistung der beiden Schiedsrichter etwas sagen. Wohlgemerkt beide Mannschaften spielten sehr schnell, aber den Schiedsrichtern war es zu schnell und so wurde dem HCG all zu oft die schnelle Mitte zurückgepfiffen, nur weil die Zwei in schwarz es nicht schafften. Nach nur einer Verwarnung folgten sofort zahlreiche Hinausstellungen gegen den HCG. Pirna/Heidenau mit nur einer Hinausstellung, wir dagegen mit 6! 5 Strafwürfe für die NSG, 2 für uns! Und es folgten weitere völlig unerklärliche Pfiffe, die nur das Ziel hatten, die Schiedsrichter in den Mittelpunkt zu bringen und das Spiel langsam zu machen. Wenn schneller attraktiver Handball gewünscht und gezeigt wird, dann brauchen wir auch Schiedsrichter, die in der Lage sind solche Spiele zu leiten.
Letztlich muss man nach dem Spielverlauf sagen: der HCG verliert einen Punkt und die NSG Pirna/Heidenau gewinnt einen Punkt.
Mitspieler
Philipp, Lucas, Bruno, Kai, Sten, Martin, Christoph, Eric, Felix, Nick