HERZLICH WILLKOMMEN BEIM
HANDBALLCLUB GROßENHAIN
Spielbericht
SSV Heidenau vs. HC Großenhain - wJC
28
März
Guter Auftritt mit Rumpfmannschaft

Etwas verspätet der Spielbericht vom Auswärtsauftritt in Heidenau. Die Vorzeichen denkbar ungünstig. Krankheit, Termine und kurzfristige Absagen zwangen uns gegen Heidenau mit einem stark geschrumpften Kader anzutreten.

Aufgabe war es, sich bestmöglich zu verkaufen, die Gegentore in Grenzen zu halten und die Chancen die man bekommt, zu nutzen. Das setzte die Mannschaft in den ersten Minuten hervorragend um. In der Deckung stand man sicher und das was auf das Tor kam, war leichte Beute für Lea. Nadelstiche konnte man reichlich setzen, so das es nach gut 5 Minuten gerade mal 1:1 stand und nach gut 15 Minuten 5:5. Dann kam leider ein kleiner Bruch ins Spiel. Die Zielstrebigkeit, der Zug zum Tor war plötzlich weg und im Deckungsverhalten schlich sich der ein oder andere Fehler ein, den Heidenau, genau wie im Hinspiel konsequent nutzen konnte. Auch die Auszeit, brachte trotz Korrekturen kaum Besserung. Man muss natürlich ehrlich sein, dass der SSV in den Minuten bis zur Pause auch richtig stark auftrat. So musste man schlimmes befürchten bei einem Stand von 20:6 für die Heimmannschaft.

In der Pause natürlich hängende Köpfe, dass ein oder andere lautere Wort, aber stets sachlich und motivierend. Was in Hälfte zwei dann zu sehen war, überraschte uns Trainer und begeisterte auch die mitgereisten Eltern und Freunde. Mit Mut, mit viel Lust auf Handball präsentierten sich die 9 Röderstädter. Mit einer gut funktionierenden 5-1 Deckung stellte man die Mädels des SSV in den ersten Minuten vor eine Aufgabe, die sie erstmal nur schwer lösen konnten. Die Ballgewinne wurden dann zu erfolgreichen Angriffen genutzt und man konnte den Torerückstand halten und ab und zu etwas verkleinern. Was besonders schön anzusehen war, dass mit handballerischen Grundwerkzeug, sehenswerte Tore erspielt werden konnten. Die RL und RR setzten sich weit nach außen ab, Johanna auf RM bewegte sich auf Höhe der Mittellinie. Immer wieder ging es dann ballführend im Raum in die Tiefe, die Rückraumspieler im einfachen Kreuz mitgenommen und mit präzisen Bällen auf die Außen oder an den Kreis konnte man für Gefahr und Tore sorgen. Ein ganz großes Lob an der Stelle für Lisa, die für sie ungewohnt auf RL spielte und sehr oft für Druck sorgte, schöne Tore sich durch gutes 1 gegen 1 erarbeitete. Dazu ebenfalls lobenswert Jette und Amelie, die sich ihren Torerfolg mit viel Mühe und Fleiß erarbeiteten. Bemerkenswertes zum Schluss: Es trafen alle Feldspieler mindestens einmal. Das dritte Spiel infolge in dem es mindestens 7 Torschützen gab.

Das es am Ende trotzdem mit 35 zu 16 sehr deutlich ausfiel, ist der Klasse von Heidenau gescholten, die im letzten Drittel der Partie einfach mehr Power hatten. Wir als Trainer dieser Mannschaft ziehen trotzdem den Hut vor dieser Leistung. Denn heute hat man gesehen, was Willensstärke, Liebe zu diesem Sport und Einsatz, egal bei welchem Spielstand, alles möglich macht. Und wenn man seine Chancen in Hälfte zwei besser hätte nutzen können, wäre ein deutlich besseres Ergebnis möglich gewesen.

Nun haben wir einen Doppelspieltag vor uns. Am 21.04. gegen Neustadt und am 22.04. gegen Klotzsche in heimischer Halle. Wir freuen uns auf dieses Wochenende und hoffen auf reichlich Zuschauer. Besonders am Samstag im Vorspiel unser M1, die danach zum Derby gegen Weinböhla antritt.
Mitspieler
Elisa Berghoff, Lisa Zschech, Amelie Claus, Jette Glaeser, Emma Neumann, Anna-Marie Fieber, Johanna Teichert, Natalie Grützmacher, Lea Talkenberg