HERZLICH WILLKOMMEN BEIM
HANDBALLCLUB GROßENHAIN
Spielbericht
MSV Dresden vs. HC Großenhain - wJD
27
Nov
Überzeugend Lernfortschritte gezeigt

Nun musste man zum zweiten mal diese Saison gegen den MSV Dresden rangehen.
Das erste Spiel sollte schnell vergessen werden. Bis auf vereinzelte emotionale Ausbrüche konnte in der Spielpause wieder Kraft aus Muffins getankt werden.

Die Anfangsphase gestaltete sich recht hektisch. Wenige und ungenaue Torabschlüsse waren auf beiden Seiten zu beobachten. Bewegung war angesagt im Angriff. Lücken wurden durch kreuzen und energischem Drang zum Tor hervorgerufen und ausgenutzt. Jedoch musste man in der Abwehr wieder einstecken. Man ging zu offensiv raus und wurde eiskalt hinterlaufen. Ball UND Gegenspieler mussten beobachtet werden. Den Gegenspieler ließ man des öfteren aus dem Blickfeld, weit aus dem Blickfeld. Wenn die Mädels sich mal auf beides konzentrierten konnten Bälle zum schnellen Konter eingeleitet werden.
Diese wiederholten Fehler in der Abwehr nagten wieder am Kopf und führten zu unvorbereiteten und meist auch mehr als ungenauen Wurfversuchen. Bälle wurden nicht aus der zweiten, sondern schon eher aus der dritten Reihe ins nichts geschossen. Lieber wieder zurück zum bewährten Spielkonzept mit dem Freilaufen und dem Zug zum Tor. Das klappte, auch wiederholt, nur wollte man sich nicht für den tollen Einsatz belohnen und es kamen leider wieder nur relativ schwache Würfe zum Vorschein. Das mit dem Bälle abfangen und ab zum Konter klappt leider auch nicht jedesmal, sodass man von nun an wenigstens nicht mehr hinterlaufen, sondern leider trotzdem eher umlaufen wurde.

Wichtig nach diesem Spiel: Nicht so stark auf das Endergebnis schauen, sondern mehr auf Lernbereitschaft setzen. Wenn wir uns nicht als Mannschaft aufgeben und auf den Erfahrungen der letzten Spiel aufbauen, dann kann im neuen Jahr wieder hoch motiviert angegriffen werden.
Mitspieler
Cora Kummer (Tor), Maxi Richter, Lea Sophie Frentzen, Zahra Laskary, Elisa Berghoff, Olivia Scheibe, Anna Maria Fieber, Mirija Arlt, Lara Spinger, Joudi Sankoui