HERZLICH WILLKOMMEN BEIM
HANDBALLCLUB GROßENHAIN
Spielbericht
HC Großenhain - wJC vs. HSV Weinböhla
03
Sept
Saisonstart nach Maß

Nach der anstrengenden aber jederzeit konzentrierten Vorbereitung auf die Saison, konnte es nun am Wochenende gegen den HSV Weinböhla losgehen.

Wo wir leistungsmäßig stehen wussten wir noch nicht genau. Nach den Spielen gegen den VfL Meißen, der Auftritt mit zwei Gesichtern und der lehrreichen Partie gegen die Rödertalbienen der SG Rödertal/ Radeberg, war man gewarnt, die Partie gegen den HSV nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. Zu mal es da noch im Hinterkopf das letzte Aufeinandertreffen gab. Und was dann von der ersten Minute an auf heimischen Parkett angeboten wurde, war sehenswert! Im Abwehrverhalten ruhig und abgeklärt, konnte ein Ball nach dem anderen erarbeitet werden. Und dann durch schnelles Umschalten in Tempogegenstößen auch mit aller Konsequenz zu einer schnellen 6:0 Führung verwandelt werden. Die erste kleine Unachtsamkeit brachte unseren Gästen das erste Tor. Das sollte aber auch das einzige sein bis Mitte der ersten Hälfte. Weinböhla ohne Ideen, mit vielen einfachen Ballverlusten, Celine im Tor mit einer super Leistung, ließen unsere neue, laufstarke Mannschaft den Vorsprung stetig ausbauen. Auch bis zur Halbzeit, mit vielen Wechseln, zeigten alle eingesetzten Spielerinnen, dass sie jederzeit ihr Leistungsvermögen abrufen können und auch eigene Fehler, mannschaftlich geschlossen ausbügeln. So konnte man mit einer verdienten und einem leistungsgerechten 17:06 in die Pause gehen.

Zum Pausentee gab es nicht viel zu korrigieren. Einfach nicht nachlassen und konzentriert weiter spielen und jedes mögliche Tor mitnehmen und in der Abwehr, noch mehr kommunizieren und sich besser abstimmen bei der Übergabe der Einläufer. Verbesserungswürdig war ebenfalls im Umschaltspiel nach hinten, schneller wieder Ordnung und Zuordnung zu finden. Das alles wurde auch bravourös umgesetzt, so das man weiter den Vorsprung ausbauen konnte. In der zweiten Hälfte zeigten sich dann auch mehr und mehr Spieler die sonst eher unauffällig wirken und trugen sich in die Torschützenliste ein. Der HSV hatte in Hälfte Zwei nichts entgegenzusetzen und musste sich auch in der Höhe völlig verdient mit 36:12 geschlagen geben. Besonders anzumerken ist der hohe Anteil an Tempogegenstößen. Dies machte in der Partie 2/3 der Tore aus. Das ist ein herausragender Wert und ein Zeichen neuer Qualität dieser Mannschaft.

Wir wissen das Ergebnis allerdings einzuschätzen und dürfen nun nicht nachlassen. Mit dem SHV Oschatz steht diesen Sonntag bereits das nächste Spiel auf dem Programm und da wird sich zeigen, ob wir die kleineren Mängel beheben konnten und da ebenfalls den Weg zu unserem gemeinsamen Ziel erfolgreich gestalten können.
Mitspieler
Elisa Berghoff, Lisa Zschech, Amelie Claus, Nelly Bergmann, Jette Glaeser, Johanna Teichert, Cynthia Preller, Maria Arlt, Anna-Maria Fieber, Emma Neumann, Celine Jähne, Natalie Grützmacher, Mirija Arlt, Lea Talkenberg