HERZLICH WILLKOMMEN BEIM
HANDBALLCLUB GROßENHAIN
Spielbericht
NSG Dresden II vs. HC Großenhain - mJC
28
Okt
Der Abstand verrringert sich

Als nächstes stand die zweite Mannschaft der NSG Dresden auf dem Spielplan.
Körperlich war man auf einem Level mit dem Gegner. Also kam es zu 100% auf die spielerische
Fähigkeit an.
Die erste, und leider auch einzige Führung, konnte über ein 1:2 für uns geholt werden.
Die Gastgeber konntem mit schnellem Gegenstoßspiel überzeugen und sich recht schnell
kurz absetzen mit 6:3. Aber alles ist noch drin. Mehr Konzentriertheit und Mut zur Lücke hätten
viele einfache Tore ergeben können. Elias machte auf der rechten Seite viel Platz auf Außen,
doch dieser war ungesehen. Die Abwehr der Dresdner war sehr offensiv ausgelegt mit viel
Platz, fast schon eine Manndeckung. Einzelne gute Aktionen im Doppelpassspiel konnten mit
einem Torerfolg gekrönt werden. Doch falls man dabei einmal den Ball verlor war sofort der
Gegenstoß eingeleitet. Das eigene Umschalten geschieht viel zu langsam. Theo kann zum
Glück noch ein paar Bälle entschärfen, sodass man nicht allzu weit den Anschluss verliert.
Bis auf ein 13:10 hielt man mit, doch ließ sich leider bis zur Halbzeit auf ein 17:10 abdriften.
Die Dresdener spielten jetzt größtenteils eine Manndeckung. Einfaches D-Jugend Spiel sollte
man meinen. Die einfachsten Doppelpassaktionen waren die effektivsten, wenn man sich vom
Gegendruck des Gegners nicht abhalten ließ. Die Abwehr steht größtenteils auch solide,
sodass man es Theo wieder einfach machen konnte mit schwachen oder unplatzierten Würfen
der Gastgeber. Doch die Unkonzentriertheit schlägt immer wieder zu und lässt leider zu oft den
Gegner ungehindert durch. Dies sei auch der knappen Wechselbank geschuldet.
Viel weiter als 4 Tore konnte man sich über die ganze Halbzeit hinweg leider nicht rankämpfen.
Einige fragwürdige Freiwurf- oder Zwei-Minuten- Entscheidungen seien der Unerfahrenheit
der beiden sehr jungen Schiedsrichterinnen geschuldet. Wäre es gegen Ende noch einmal
knapp geworden, hätten die Unparteiischen vielleicht eine entscheidende Rolle gespielt.
So verabschiedet man sich auf dem Spielfeld mit 35:29.
Mitspieler
Theo Reuschel (Tor), Patrick Gaupisch, Jannis Schindler, Tobias Gaupisch, Elias Preußer, Bennet Kitsch, Cedric Eckert, Felix Leßke