HERZLICH WILLKOMMEN BEIM
HANDBALLCLUB GROßENHAIN
Spielbericht
Weinböhla II+III, Meißen, Niederau III vs. SG Zabeltitz/Großenhain - MII
20
Mai
Kreispokal verteidigt!

Traditionsgemäß ging es für unsere kleine Heldentruppe zum letzten Stop der Saison zum Elbe-Röder-Pokal, den es zu verteidigen galt. Gut ausgerüstet und hoch motiviert ging es in das Turnier. DIe Auslosung fing schon vielversprechend an. Mit der Nummer zwei hatte man das perfekte Los gezogen. Wir hatten das erste und das letzte Spiel und immer mindestens zwei Spiele Pause zwischen jeder der insgesamt vier Partien.

Das erste Spiel ging gegen die dritte Mannschaft des Hausherren. Überraschender Weise erwischten wir einen guten Start. Schnell konnte man sich mit 3:1 in Führung spielen, ließ jedoch nach fünf Minuten nach und musste sogar kurzzeitig die Führung abgeben. Durch eine gute Angriffsleistung konnte sich jedoch mit 12:7 behauptet werden.

Nach einer guten Stunde Pause wollte der SV Niederau unsere Pokalträume ins Wanken bringen. In den ersten Zehn Minuten sah noch alles recht gut aus. Dank einem bärenstarken Lukas im Tor stand es grandiose 7:1 zur Halbzeit. Nach dem Seitenwechsel dann die traurigste Phase der Röderstädter. Viele technische Fehler und Unkonzentriertheiten ließen die Niederauer auf ein Tor rankommen. Nur dank besserer Nerven unserer Truppe konnte sich auch hier durchgesetzt werden. (10:8)

Drittes Spiel, dritter Sieg. Das war der Plan gegen die zweite heimische Mannschaft und diese sollte der erste wirkliche Krimi für unsere Helden sein. Trotz der langen Pausen sah man den Jungs den fortschreitenden Turnierverlauf deutlich an. Nur zwei Tore konnten in der ersten Halbzeit eingenetzt werden. (2:5) Nach dem Wechsel war dann wieder Lukas Schmidt der Gamechanger. Mit teilweise athletischen Paraden brachte er seine Vorderleute zurück ins Spiel. Philipp Pohling rackerte im Angriff und machte entscheidende Tore. Letzte Aktion nochmal Siebenmeter für Weinböhla. Der Schütze zeigt Nerven und setzt den Ball nur an den Außenpfosten. Dritter Sieg im dritten Spiel (10:9)

Besser hätte man das Turnier nicht schreiben können. Das letzte Spiel gegen Meißen war gleichzeitig das Finale, ein Punkt reichte unserer Truppe für den Pott. Es war ein Spiel auf Augenhöhe, bzw. ein Spiel zweier Mannschaften die beide stehend K.O. waren. Auch hier eine hitzige letzte Spielaktion: Die SG lag ein Tor zurück, Pass mach links außen, Wurf - Innenpfosten, Abpraller zum Kreisspieler - Nachwurf - gehalten, Siebenmeter - Philipp macht das Ding - Pott geholt! (14:14)

Frei nach dem Motto: "Ein gutes Pferd springt nur so hoch wie es muss" holt man sich wieder einmal den Pokal. Großes Lob an die ganze Mannschaft, speziell an Lukas, der uns ein paar Mal den Arsch gerettet hat und Philipp, der mit seinen 21 Toren maßgeblich zum Erfolg beigetragen hat.

Fazit:
Es erstaunt mich immer wieder, was diese Gurkentruppe im Stande ist zu leisten. Mit wenig Personal greift hier eindeutig das Motto Qualität vor Quantität ... die Riesenschnitzel und Burger hat man sich danach redlich verdient.

PS:
Vielen Dank auch an Robert Lottenburger, der sich die Zeit genommen hat unsere Titelreise als Coach/Maskottchen mitzumachen ;)

PPS:
Ich möchte um nichts in der Welt in einer anderen Mannschaft spielen!
Mitspieler
Die wohl beste Band, die man ohne Geld kaufen kann. ;)