HERZLICH WILLKOMMEN BEIM
HANDBALLCLUB GROßENHAIN
Spielbericht
HC Großenhain - mJC vs. NSG Pirna/Heidenau
01
April
16. Spieltag - Schwere Aufgabe zum Schluss!

Das letzte Spiel der Saison hat man in den vergangenen Jahren immer in der heimischen Rödertalhalle bestreiten dürfen. So auch am gestrigen Samstag, als die NSG Pirna/Heidenau, der zwischenzeitlich neue Platz zwei der Liga, auf dem Plan stand. Vor wieder einmal zahlreicher heimischen Kulisse bekam Lukas Talkenberg, der uns leider im Sommer verlassen wird, ein kleines Dankeschön von der Mannschaft und ging hochmotiviert in sein letztes Spiel für den HC Großenhain. Eigentlich konnte man volkommen ohne Druck in das Spiel gehen. Der Titel war schon im letzten Spiel klar gemacht worden und bisher waren die Spiele zu Hause immer erfolgreich und ansehnlich gewesen. Doch der Gegner sollte es uns deutlich schwerer machen als in der Vergangenheit.

Zu Beginn das leider gewohnte Auftreten unserer Jungs. Noch etwas schläfrig verpennte man prompt den Anpfiff und geriet schnell mit 0:3 ins Hintertreffen. Durch eine relativ unkonventionelle Aufstellung im Angriff konnten die Gäste immer wieder auf links ein Übergewicht schaffen und dies schnell nach rechts verlagern und von Außen Tor um Tor erzielen. Erst nach gut fünf Minuten konnten die Hausherren ihr erstes Tor machen und langsam ins Spiel finden. Wieder einmal war es Pascal Engelmann, der den nötigen Druck brachte und seine Jungs wieder ins Spiel führte. Zum 4:4 war man dann endlich wieder gleich auf und von da an war es immer ein Spiel auf Messers Schneide. Keine Mannschaft konnte sich im ganzen Spiel mit mehr als drei Toren absetzen. Bis zur Pause nahm die Partie auch an körperlicher Intensität zu, welche hinten raus nochmal kritisch werden sollte.Mit dem Pausensignal musste noch einmal der Ausgleich hingenommen werden. In der Kabine brauchte es einiges an Worten um unsere leicht angeschlagenen Jungs wieder in die richtige Richtung zu lenken.

Mit dem Seitenwechsel dann endlich etwas Fahrt im Großenhainer Spiel. Durch viel Tempo konnten sich immer wieder gute Torgelegenheiten erspielt werden. Lediglich die Torausbeute war nicht zufriedenstellend. Viel Alupech und ein gut aufgelegter Gästekeeper verhinderten einen größeren Vorsprung. Dennoch konnte zwischenzeitlich auf ein 19:16 gestellt werden. Auch dank Simon Heidrich im Tor, welcher am Anfang noch deutliche Probleme mit den Würfen von Außen hatte hielt nun entscheidende Bälle. Aber der Gegner gab sich nicht geschlagen und kam mit viel Druck zurück ins Spiel. Jetzt auch mit mehr Körpereinsatz mussten unsere Jungs viel einstecken und quälten sich bis zum Ende. Die Schlussphase war dann dramatisch. 43 Sekunden vor Schluss liegt man noch ein Tor zurück. Auszeit, klare Worte ... Wir brauchen das Tor und dann ab zurück in die Abwehr. Das Tor fiel und nun hieß es verteidigen. Zehn Sekunden vor Schluss kam man sogar noch in Ballbesitz und Philipp Melchert startete zum Konter. Mittem im Wurf wird er vom Gegenspieler umgerissen und holte mit dem Schlusssignal den Siebenmeter. Pascal Engelmann behielt die Nerven und netzte seinen fünften Strafwurf zum Sieg in allerletzter Sekunde. Großer Jubel folgte von allen und mit Meistertrikots, Urkunde und Medaillen konnte sich endlich würdig gefeiert werden.

Fazit:
Dieser Sieg war ein reiner Kraftakt und eine Frage des Willens. Dank einer starken kämpferischen Leistung und dem Überstehen vieler kleiner Blessuren konnte die Heimserie bewahrt werden. Auch das Feiern klappte erheblich besser als noch zuletzt ;) ... Ihr habt es euch verdient Jungs!

PS:
Danke auch an Lucas Börngen, welcher als Schiedsrichter in dem Spiel alle Hände voll zu tun hatte. Vielen Dank auch an alle, die uns gestern und auch über die gesamte Saison so gut unterstützt haben.
Mitspieler
Simon Heidrich (Tor); Philipp Melchert (5); Bennet Magnus Kitsch (2); Pascal Engelmann (13/5); Niklas Hoffmann; Lukas Talklenberg (4); Felix Leßke (1); Philippe Gleinig; Nick Jannusch (1)