HERZLICH WILLKOMMEN BEIM
HANDBALLCLUB GROßENHAIN
Spielbericht
BSG Motor Dippoldiswalde vs. SG Zabeltitz/Großenhain - MII
19
Nov
6. Spieltag - Am eigenen Unvermögen gescheitert!

Ein weiteres Mal ging es mit schmaler Bank in die Ferne. Die SG Motor Dippoldiswalde war laut dem Tabellenstand ein gleichwertiger Gegner. Auch der Spielverlauf war zu jeder Zeit knapp, mit dramatischen Schlussminuten.

Doch zu Beginn der gewohnt verschlafene Start der Großenhainer. Man ging zwar mit einem Tor in Führung, kassierte aber darauf drei in Folge, weil man in der Abwehr noch nicht wirklich da war. Nach gut zehn Minuten dann endlich der gewohnte Angriffsfluss der Gäste. Mit viel Engagement und Laufarbeit konnte sich Chance um Chance erspielt werden. Der Zwischenstand von 8:5 machte viel Mut, dieser wurde aber prompt wieder aus der Hand gegeben. (8:8)! Ein erneuter Zwischenspurt bis zur Halbzeit brachte eine erneute Führung von 15:12.

Nach der Pause konnte man schnell zwei Treffer nachlegen und sollte nun, wie schon in der vergangenen Partie, das Tempo ruhig halten und das Spiel verwalten. Jedoch schalteten sich jetzt die Schiedsrichter ein. Zwar waren die Zeitsrafen mit fünf für die Hausherren und nur eine für die Gäste deutlich auf unserer Seite, jedoch brachten unklare Pfiffe unnötig Hektik ins Spiel. Deshalb wurde das Spiel nochmal knapp, der Gegner konnte ausgleichen und die Röderstädter immer wieder leicht führen. Zwei Minuten vor Schluss (26:24 für die Gäste) bekommt der Gegner seine letzte Zeitstrafe. Mit eigenem Ball und dem zwei Tore Vorsprung sollte eigentlich mindestens ein Punkt drin sein. Doch promt der Ballverlust, das Anschlusstor, die Auszeit. Lange spielen war die Devise, doch der Angriff wird abgewehrt und in den Ausgleich umgemünzt. Letzter Angriff für die Großenhainer. Klare Torchance herausgespielt, Foul vom Gegner, klarer Siebenmeter, kein Pfiff! Mit einem letzten Gewaltwurf schafft Dippoldiswalde das Siegtor...

Fazit: Nach einer erneut gut geführten Parte scheitert man am Ende am eigenen Unvermögen und an den Schiedsrichtern. Ein Punkt wäre für beide Mannschaften verdient gewesen.
Mitspieler
Steffen Engelmann (Tor); Max Philipp Pohling (9/1); Lukas Schmidt (2); Michael Braunger (4); Martin Lehmann (3); Sebastian Reinhold; Benjamin Winkler (2); Christian Block (6)