HERZLICH WILLKOMMEN BEIM
HANDBALLCLUB GROßENHAIN
Spielbericht
Kein Gegner vs. HC Großenhain - gem. F-Jgd
04
März
Weiter ungeschlagen – und 1. Tabellenplatz

HC Großenhain – HC Elbflorenz 2006 08:03
HC Großenhain – HSV Weinböhla 13:05
HC Großenhain – HC Elbflorenz 2006 II 18:02
HC Großenhain – USV TU Dresden 21:08

Dieser Punktspieltag begann etwas holprig – wir hatten drei Krankmeldungen zu verkraften und ein Auto, welches am Sonntagmorgen nicht anspringen wollte. Aber gemeinsam schafften wir es dann doch noch pünktlich in der Grundschule in Weinböhla einzutreffen und unser „Neuer“ Jonas Knauff hatte durch die Krankmeldungen die Chance seinen ersten Punkspieltag zu bestreiten.

Genauso holprig, wie der Tag begann verlief auch das erste Spiel. Unser Gegner HC Elbflorenz stand momentan auf dem letzten Tabellenplatz und irgendwie fehlte über das gesamte Spiel der nötige Biss – kein Kampf um jeden Ball – Bälle wurden nicht gefangen – Zuspiele versuchte man über „luschige“ Bogenlampen und beim Torwurf entstand der Eindruck, dass die Spieler dachten „halbe Kraft reicht auch!“ 6 Fehlwürfe von Martin hintereinander – es war irgendwie „der Wurm drin“. Zwar gingen die Großenhainer schnell mit 2:0 durch Tore von Martin und Mika in Führung aber dann war es einzig und allein Lukas im Tor zu verdanken, dass die Spieler von Elbflorenz bis zur Halbzeit nur einmal ins Tor treffen konnte – Chancen hatten sie genügend. In der 2. Halbzeit setzte sich das Spiel so fort. Einzige Highlight im Spiel - Lilly traf dann kurz vor dem Schlusspfiff zum 8:3 Endstand. Zum Glück gewonnen aber die Ansprache nach dem Spiel war eindeutig – mit dieser gezeigten Leistung werden wir die nachfolgenden Spiele nicht gewinnen, wohlwissend, dass (ausgenommen von Lukas) alle schon wesentlich besser gespielt haben!

Nach einem Spiel Pause hieß dann unser Gegner Weinböhla. Auch in diesem Spiel fanden die Großenhainer nicht zu ihrer eigentlichen Spielstärke und so führten wir zwar zur Halbzeit mit 5:3 – aber was sind schon 2 Tore! Ca. 3 Minuten vor Spielende bei einem Spielstand von 8:4 platzte endlich der Knoten und Martin, Lisa und Arno konnten die Führung auf 13:05 ausbauen. Auch bei diesem Spiel war zum Glück auf Lukas im Tor Verlass, so dass Weinböhla nicht näher herankommen konnte.

Das dritte Spiel dann gegen Elbflorenz II war dann das Spiel von Lisa. Immer wieder gut bedient von Martin, der sich einen Ball nach dem Anderen erkämpfen konnte – traf sie nach Belieben. Auch Arno wurde des Öfteren von Martin angespielt. Und auch ihm gelang es die Bälle im Tor unterzubekommen. Jetzt war endlich wieder der Biss, die Freude am Spiel bei allen Spielern da. Sie spielten miteinander und trumpften zu ihrer eigentlichen Stärke auf. Mit dem Endstand von 18:02 (der zur Zeit leider als verloren auf der HVS-Seite erscheint) war Großenhain die überlegene Mannschaft.

Im letzten Spiel (d.h. Spielminute 45 – 60 an diesem Tag) standen uns die spielstarken, auf vielen Positionen gut besetzten Spieler von USV TU Dresden gegenüber. Im Hinspiel konnten wir ein Unentschieden erreichen und mindestens das wollten wir auch heute schaffen! Offensichtlich hatte USV erkannt, dass sie Martin, als Spielermacher, besonders decken müssen! Doch nun hatte Mika Platz – mit 11 Toren in diesem Spiel konnte er absolut überzeugen. Er profitierte von den Zuspielen aus der Abwehr zu ihm nach vorn an den Kreis – überlegt und mit der nötigen Schärfe traf er fast jeden Wurf aufs Tor. Bei einem Halbzeitstand von 9:5 waren die USV-Spieler dann etwas demotiviert – im Gegensatz zu den Großenhainern. Großenhain traf in Halbzeit 2 elf Mal ins Tor (in 7,5 Minuten) und bei einem Endstand von 21:08 hatten wir nun allen Grund zum Jubeln!

Fazit: Die Großenhainer schafften es sich von Spiel zu Spiel zu steigern. Das war schön mit anzusehen. Überragende Leistung durch alle Spiele von Lukas im Tor und von Martin (das erste Spiel mit kleinen Abstrichen :-) Arno kämpft verbissen um jeden Ball – und schafft es auch die Bälle im Tor zu versenken. Lisa überzeugt immer wieder mit ihrem vollen Einsatz auf allen Positionen – heute hat sie nun auch gemerkt – wie man die Bälle im Tor unterbekommt – sie guckt, wie der Torwart steht und wirft nach unten – meist als Aufsetzer – fast jeder Wurf war dann auch drin. Lilly`s unmittelbare Gegenspieler haben es nicht leicht – sie deckt diese konsequent – Jonas an seinem ersten Punkstspieltag nach nur 2 Wochen bisherigen Training integrierte sich sehr gut in die Mannschaft und fiel bei den Fortgeschrittenen nicht als „Anfänger“ auf … und zu aller Freude platzte nun auch bei Mika der Knoten und es gelang ihm seine sehr guten Trainingsleistungen auch im Punkspiel einzusetzen!

Danke an alle Kinder für diesen wunderschönen Sonntagvormíttag und an die mitgereisten Eltern, Großeltern und Geschwister inkl. Freunde fürs Anfeuern.