HERZLICH WILLKOMMEN BEIM
HANDBALLCLUB GROßENHAIN
Spielbericht
HSV Weinböhla vs. HC Großenhain - wJC
15
Jan
Gebrauchter Tag

Das erste Spiel in 2017 führte unsere wJC nach Weinböhla. Eigentlich eine Partie mit der man gut ins neue Jahr starten kann.

Mit viel Tempo wollte man es der Heimmannschaft schwer machen. Gut eingestellt und vorbereitet ging man also in die Partie. Entgegen der letzten Spiele war man von Anfang an sehr präsent und aktiv und versuchte genau das umzusetzen was wir uns vorgenommen hatten. In der Deckung wurde gut gearbeitet, der Gegner zu Fehler gezwungen und Lisa im Tor war von der ersten Sekunde wieder einmal ganz stark. So konnte man 1:0, 2:0, 3:1 in Führung gehen und diese leider durch die Abschlussschwäche nicht weiter ausbauen. Man bemerkte aber recht schnell, dass der HSV nicht gewillt war, uns das Feld zu überlassen und versuchte mit viel Druck über halbrechts zum Erfolg zu kommen. Das gelang auch ganz gut, da wir nicht in der Lage waren, die Ruhe und Ordnung zu bewahren und so dem Gegner viel Platz boten. Weinböhla nutzte das und konnte dann recht schnell die Partie drehen. Die folgende Auszeit nutzten wir um unsere Mädels zu erinnern wie wir uns das Deckungsverhalten vorstellen und versuchten wieder Ruhe ins Team zu bringen. So richtig gelingen sollte es aber nicht. Kleinere Verletzungen, teilweise fragwürdige Entscheidungen des Schiedsrichtgespanns und unnötige Hektik bei eigenem Ballbesitz ließen kein Spielfluss entstehen. Weinböhla nutzte die wenigen Möglichkeiten konsequent aus und konnte mit 9:7 in die Pause gehen.

In Halbzeit 2 wollte man dann erst einmal Ruhe in die Partie bringen und mit mehr Druck und Tempo diese enge Partie noch drehen. Viele gute Ansätze waren zu sehen. Immer wieder probierte man es mit Alina auch aus der zweiten Reihe, Maria konnte sich des öfteren über halbrechts durchsetzen. Johanna über die linke Außenbahn und Lea am Kreis zeigten wieder mal ihre Klasse. Leider blieb der Torerfolg aus. Aufwand und Ertrag stimmten wieder mal nicht überein. Viel Kampf, bis zur letzten Sekunde Einsatz, aber es sollte eben heute nicht reichen. Man ließ nur zwar nur noch 5 Gegentore zu, konnte aber selbst eben nur 6 erzielen. Unter dem Strich muss man dann sagen, dass wir uns diese Niederlage von 13:14 selbst zuzuschreiben haben!

Fazit: Wenn man die notwendige Ruhe im Spiel behält, endlich im Torabschluss konsequenter wird und weiterhin so gut in der Deckung arbeitet, werden wir die restliche Saison noch viel Freude haben! Wir lassen uns durch diese Niederlage nicht umwerfen und werden in heimischer Halle am 28.01.2017 gegen die HSG Weißeritztal Wiedergutmachung betreiben.
Mitspieler
Lisa Zschech, Alina Koepp, Nelly Bergmann, Amelie Claus, Anna-Maria Fieber, Jette Glaeser, Patrice Ernst, Cynthia Preller, Maria Arlt, Kathleen Kunze, Johanna Teichert, Natalie Grützmacher, Lea Talkenberg