HERZLICH WILLKOMMEN BEIM
HANDBALLCLUB GROßENHAIN
Spielbericht
SV Medizin Bad Gottleuba II vs. HC Großenhain - mJC
12
Nov
Erneut Erfolglos

Den ersten Schnee des Jahres sollte man in Geising zu Gesicht bekommen.
Das war aber nicht die Absicht der langen Anfahrt im Mannschaftsbus. Ziel war es eher neues
umzusetzen und anzuwenden.
Von Beginn an wurde schneller Handball gespielt. Die Gastgeber gaben das Tempo vor.
Schnelle Pässe und stoßen auf die eigenen Reihen forderten eine schnell reagierende Abwehr.
Zunächst kann man gut mithalten und den Wurf erst von den Außenpositionen zulassen.
Im Angriff war ebenso viel Bewegung angesagt durch eine sehr agressive Manndeckung. Diese
konnte man zunächst gut überwältigen und mit einem 2:4 davon ziehen. In der Defensive wurde
man immer löchriger. Und behielt den Kreisläufer zu wenig im Auge. Ein einfaches Sperre-
Absetzen genügte um drei Gästen nurnoch das Nachsehen übrig zu lassen. So kippte die
Führung schnell ins Minus mit einem 6:5. Hinzu kam, dass nach bereits der ersten Gelben Karte
nurnoch 2-Minuten Starfen verteilt wurden und die Schiedsrichter immer mehr Unruhe ins Spiel
brachten. Bis zur Halbzeit handelte man sich, nur teilweise zurecht, insgesamt vier Zeitstrafen
ein. Geschwächt im Unterzahlspiel ist man in der Abwehr überfordert und muss mit einem
15:8 die Halbzeitansprache aushalten.
Nun brauchte es wieder weniger Fokus auf die Schiedsrichter und mehr auf das eigene Spiel.
Mit dem schnellen und kleinen Gegenspieler war man zu überfordert. Die Gastgeber konnten
viel zu oft frei zum Wurf kommen. Das 1 gegen 1 hat man im ganzen Spiel vielleicht fünf mal
gewonnen. Aber die fünf mal waren konsequent und sauber gelöst. Solche Situationen werden
viel öfter gebraucht. Hat man das 1 gegen 1 verloren, war die eigentlich erwartete Hilfe des
Mitspielers ausgeblieben. Abwehraktionen konnten viel zu selten auf die Außenpositionen
abgeschoben werden und der freie Wurf kam viel zu oft durch das Abwehrzentrum. In der
Offensive musste immernoch die Manndeckung überwunden werden. Sofort nach einem
Abspiel wurde festgemacht und geklammert wie ein Rucksack. Das zehrt zunehmend an den
Nerven. Ermahnungen oder Strafen dagegen gab es jedoch nie. Felix fasste sich endlich Mut
zusammen und setzte nun öfter seine überlegene Größe ein mit gutem Torerfolg.
Am Ende reicht es trotzdem nicht. Die gesteigerte Wurfausbeute konnte die mangelhafte
Abwehr nicht ausgleichen.
2:6 Zeitstrafen und 7:2 in 7-Meter-Entscheidungen aus sicht der Gastgeber geben auch noch
einen guten Einblick in das Spiel. Die Schiedsrichter hatten eine sehr komische Linie im Spiel
gezeigt.
Zum Schluss hat man es trotzdem selbst verloren, aber man arbeitet sich zum ersten
Punktgewinn vor.
Mitspieler
Theo Reuschel (Tor), Patrick Gaupisch, Jannis Schindler, Tobias Gaupisch, Elias Preußer, Nick Kunath, Bennet Kitsch, Leopold Galle, Cedric Eckert, Felix Leßke