HERZLICH WILLKOMMEN BEIM
HANDBALLCLUB GROßENHAIN
Spielbericht
HC Sachsen Neustadt vs. HC Großenhain - wJC
25
März
Langen Atem gezeigt

Nach dem guten Spiel gegen die SG Klotzsche hieß es nun Leistung bestätigen und zwar in Neustadt. Das heißt ein Sieg sollte her. Im Hinterkopf noch das Pokalaus der letzten Saison, sollte Ansporn genug sein es diesmal besser zu machen.

Doch so richtig wollte man nicht in die Partie finden. Kaum Tempo, viel zu dicht am Gegner, Torabschlüsse alle auf "Mann", des öfteren stand man falsch zum Gegner in der Deckung, war viel zu passiv und das Aushelfen war nur Theorie. So kann man kurz und bündig die erste Hälfte zusammenfassen, die man mit 8:7 für sich entscheiden konnte.

In der Kabine musste es dann auch mal etwas lauter und direkt werden. Aber man konnte auch sehen, dass die Mannschaft bereit war, die Halbzeit abzuhaken und die gesteckten Ziele umzusetzen. Mit Beginn der zweiten Hälfte wurde das Spiel dann besser. Mit einfachen Übergängen konnte man sich viel Raum öffnen und den Weg in die Tiefe finden. Ein ums andere Mal kam man dann frei zum Wurf und scheiterte dann aber an der Torhütern oder dem Schiedsrichter. Ab Spielminute 30 wurde dann etwas das Tempo angezogen. Viele Ballgewinne durch saubere Abwehrarbeit konnten zu Gegenstößen genutzt werden. Man konnte sich da bis auf 4 Tore absetzen. Das Neustadt trotzdem im Spiel blieb, haben sie dem Schiedsrichterpaar zu verdanken. Stürmerfoul ein Fremdwort, im Kreis stehend zum Abschluss kommend, war wahrscheinlich nicht zu erkennen, 7m-Geschenke wurden verteilt und reguläre Treffer der Röderstädter zurück gepfiffen. In der 39. Spielminute gab es eine kleine Trinkpause, ein paar kleine Veränderungen im taktischen Verhalten und reichlich warme Worte für die Schiedsrichter. Fortan lief es nun deutlich besser. Tore aus dem Rückraum, schöne Anspiele an den Kreis mit Erfolg im Abschluss brachten einen beruhigenden 8-Torevorsprung der bis zum Schluss gehalten werden konnte. Unter dem Strich muss man sagen, auch schlechte Spiele sollte man gewinnen können. Mit 22:14 fuhr man dann doch recht zufrieden nach Pulsnitz um die mJA auf dem Weg zur Meisterschaft zu unterstützen.

Ergänzend zum Spiel muss ich mich bei Jette entschuldigen, dass die TimeOutKarte zu spät fiel und ihr damit das offizell erste Saisontor verwehrt blieb. Jette, Kopf hoch, dass bekommen wir diese Saison noch hin!

Ausblick:
Mittwoch 28.03.2018 treten wir in Heidenau an. Leider Müssen wir auf Stützen wie Mirija, Maria, Patrice verzichten. Wer Zeit und Lust hat, Unterstützung wird von den Rängen benötigt.
Mitspieler
Lisa Zschech, Amelie Claus, Jette Glaeser, Patrice Ernst, Emma Neumann, Maria Arlt, Anna-Maria Fieber, Johanna Teichert, Natalie Grützmacher, Mirija Arlt, Lea Talkenberg