HERZLICH WILLKOMMEN BEIM
HANDBALLCLUB GROßENHAIN
Spielbericht
HC Großenhain - wJC vs. HSV Weinböhla
26
Nov
Verdienter Sieg

Am 6. Spieltag zu Gast in heimischer Halle der HSV aus Weinböhla. Ein bekanntes Team der vergangenen Spielzeit. Das Ziel war klar und deutlich formuliert: 2 Punkte auf die Habenseite bringen.

Wie in den vergangenen Partien wollten wir gut ins Spiel kommen durch konzentrierte Arbeit in der Deckung und die nötige Ruhe im Spielaufbau. Doch das sollte nicht gelingen. Weinböhla war von der ersten Minute an aktiver und hatte auch leichte Feldvorteile. Unnötige Hektik, dadurch viele kleinere technische Fehler und Lücken im Deckungsverbund, sollten uns bis Spielminute 12 immer im Rückstand stehen lassen. Zwar blieb man immer mit ein bis zwei Toren am Gegner dran, aber letztendlich konnte man nicht zufrieden sein. Mit der ersten Timeout beim Stand von 8:8 wurden taktische Vorgaben noch einmal verdeutlicht. Und das setzte die Mannschaft nun konsequent um. Passwege wurden zugestellt, der Gegner immer wieder angelaufen und schon sehr früh gestört, so dass gar kein Spielaufbau mehr möglich war. Im Spiel nach vorn allerdings ließ man zu viel liegen, da das Angriffsspiel zu statisch und im Zentrum gebunden war. So konnte man die verbleibenden 13 Minuten zwar nur zu 2 Toren nutzen, kassierte aber eben auch kein einziges Gegentor und konnte dann doch zufrieden mit 10:8 in die Pause gehen.

Den Röderstädter Mädels konnte man für die zweite Halbzeit eigentlich nur sagen, dass sie weiter so konzentriert spielen und das Angriffsspiel einfach schneller und breiter gestalten sollen. Und eben unnötige Ballverluste durch teilweise überhastete und unüberlegte Abspiele und Torabschlüsse vermeiden sollten. Viel muss man dann nicht zum Verlauf der Halbzeit 2 sagen. Vieles wurde gut umgesetzt. Man konnte zwischenzeitlich den Vorsprung kontinuierlich bis auf 6 Tore ausbauen. Das Weinböhla immer wieder bis auf 3 Tore heran kam, lag aber an uns selbst, da wir den HSV immer wieder durch leichte Ballverluste und unpräzisen Torwürfen zu schnellen Tempogegenstößen einluden. Am Ende war es aber trotzdem über das gesamte Spiel gesehen ein mehr als verdienter Sieg, der auch hätte deutlicher ausfallen können. Mit dem 20:16, den ersten 2 Punkten, konnte man endlich mit den zahlreichen Eltern, Freunden in eigener Halle zurecht ausgelassen jubeln!

Ein besonderer Dank an dieser Stelle an meine Mannschaft! Ich bin stolz auf euch. Nun heißt es Kräfte sammeln und gut vorbereiten, um am kommenden Wochenende in Wilsdruff gegen einen unbekannten Gegner um die nächsten Punkte zu kämpfen!
Mitspieler
Lisa Zschech, Alina Koepp, Amelie Claus, Jette Glaeser, Patrice Ernst, Elisa Berghoff, Maria Arlt, Kathleen Kunze, Johanna Teichert, Celine Jähne, Natalie Grützmacher, Lea Talkenberg