HERZLICH WILLKOMMEN BEIM
HANDBALLCLUB GROßENHAIN
Spielbericht
HC Großenhain - mJC vs. Radebeuler HV
10
Dez
10. Spieltag - Zum 20. Punkt gestolpert!

Wer im Keller der Tabelle steht hat nichts zu verlieren. Genau so spielte der Radebeuler HV am vergangenen Samstag in der Rödertalhalle. Zur eigentlich besten nachmittäglichen Anwurfzeit sollte die dritte Partie dieser beiden Mannschaften in dieser Saison stattfinden. Die Vorzeichen standen gut: zu Hause ist der HCG weiter ohne Punktverlust und auch in der Ferne konnte der Gegner gut in Schach gehalten werden. Doch die zahlreichen Zuschauer sahen eine komplett andere Mannschaft als gewohnt. Vielleicht nahm man den Gegner zu leicht, doch es sollte anders laufen als gedacht.

Zu Beginn war noch alles in Ordnung. Der erste Treffer der Begegnung gelang den Hausherren und auch im weiteren Verlauf der ersten Minuten konnte sich gleich auf 4:1 abgesetzt werden. Gefühlt war das Spiel für unsere Jungs jetzt schon durch und das merkte man auch. Die folgenden 20 Minuten waren durchzogen von vielen technischen Fehlern, verschenkten Bällen und ausgelassenen Möglichkeiten. Der Schlendrian spielte also wieder einmal mit. In der Abwehr das gleiche Bild: Unaufmerksamkeit und mangelnder Biss ließen die Radebeuler wieder auf 12:10 herankommen. Zur Pause war man mit dieser Spielweise mit dem Halbzeitstand von 17:12 noch mehr als gut bedient.

Die Trainer hatten in der Pausenbesprechung alle Hände voll zu tun unsere Jungs wieder einzunorden. Doch heute war der Wurm drin, gleich zum Wiederanpfiff fraß man die ersten beiden Treffer, dann wurde es endlich allmählich besser. Man erinnerte sich daran, dass man auch ohne Ball laufen kann und kam so langsam ins Rollen. Durch immer wieder kleinere Zwischenspurts von 2-3 Toren konnte man sich endlich nach und nach von den Gästen absetzen. Lediglich der bessere Kondition und den stärkeren Nerven ist es zu verdanken, dass der Sieg am Ende doch recht deutlich ausgefallen ist. (31:23)

Fazit:
Es gibt solche und solche Spiele, dies war eines der schlechteren. Doch am Ende zählen die Punkte, egal wie sie zu Stande kommen. Fakt ist jedoch, dass es mit so einer Leistung gegen Weinböhla am 4. Advent sehr schwer wird die weiße Weste zu bewahren. Ein Spiel zum abhaken!

PS: Vielen Dank an die Unterstützung aus der männlichen D-Jugend!
Mitspieler
Simon Heidrich (Tor); Philipp Melchert (6); Patrick Gaupisch; Tobias Gaupisch (1); Bennet Magnus Kitsch (3); Pascal Engelmann (6/2); Philipp Fritzsche; Niklas Hoffmann (2); Lukas Talkenberg (8); Felix Leßke (1); Philippe Gleinig (3); Nick Jannusch (1)