HERZLICH WILLKOMMEN BEIM
HANDBALLCLUB GROßENHAIN
Spielbericht
HCS Neustadt-Sebnitz vs. HC Großenhain - wJD
02
April
Verschlafener Auftritt

Der vorletzte Spieltag für unsere Mädels sollte in Oschatz stattfinden. Der Weg war nicht allzu weit, die Anwurfzeit nicht allzu früh und Neustadt-Sebnitz der direkte Tabellennachbar auf Platz 5. Ein Sieg ist wie immer natürlich drin. Nur muss der Sieg langsam auch mal wieder erarbeitet werden...

Verträumt ging es in das Spielgeschehen. In der Abwehr reichte ein kurzer Moment Unkonzentriertheit aus um die Gegenspielerin zu verlieren und vorbeiziehen zu lassen. Nach kurzer Korrektur konnte man das zum Glück gut ausmerzen. Die Spielerin, die ankommt wird zum Freiwurf festgemacht, Bälle abgefangen und der Angriff wird schnell eingeleitet. So konnte es eigentlich ein schönes Spiel werden, aber wenn es dann trotzdem zwischenzeitlich 9:1 steht muss wohl wieder irgendwas völlig aus dem Ruder laufen. Und das war diesmal mit Abstand die schlechteste Chancenverwertung. Die ersten 4 Bälle 1 Meter übers Tor. Ansage: nach unten werfen. Die nächsten Bälle neben das Tor oder einfach zu unplatziert der Torhüterin auf den Bauch. Somit hat man sich leider selbst den Zahn gezogen und musste mit einem mageren 12:4 in die Halbzeit.

Das Ergebnis lag wie ein Dorn im Auge. Man tat sich immer noch schwer, sich selbst für den frei herausgespielten Wurf zu belohnen. Alle wurden so gut wie es ging durchgewechselt, um auf ihre Einsatzzeiten zu kommen. Vielleicht können neue Spielerinnen nochmal Akzente setzen. Gegen eine sehr offensive Manndeckung war viel Platz zum prellen, freilaufen und spielen. Die Mitspielerin wurde gut gesehen und endlich konnte man sich auch mit mehr Toren belohnen. In der Abwehr stößt man schon an seine Grenzen mit den schnellen HCS- Mädels mitzuhalten. Cora im Tor hat bei vielen freien Würfen leider auch nur oft das nachsehen, aber auf jeden Fall zu erwähnen sind alle 3 gehaltenen 7-Meter!

Unterm Strich gesagt: Hätte man in der ersten Hälfte schon 10 Tore werfen können und wäre dann mit einem 10:12 in die Halbzeit gestartet, wozu mehr als genug Chancen vorhanden waren, hätten man sich sicherlich den ersehnten Sieg erarbeiten können.
Mitspieler
Cora Kummer (Tor), Maxi Richter, Frieda Kramp, Elisa Berghoff, Olivia Scheibe, Anna Maria Fieber, Mirija Arlt, Emy Joline Hofmann, Nelly Bergmann, Lara Spinger, Alicia Kinast