HERZLICH WILLKOMMEN BEIM
HANDBALLCLUB GROßENHAIN
Spielbericht
HC Großenhain - mJC vs. Medizin Bad Gottleuba II
17
März
Die ersten Punkte

Langsam wurde es mal Zeit, und endlich hat man es geschafft.

Den anfänglichen 0:1 Rückstand ließ man schnell hinter sich und machte sofort ein 2:1 draus.
Diese Führung sollte nun nicht mehr so schnell aus der Hand gegeben werden.
Abwehrtechnisch hatte man vieles im Griff. War der Nebenmann mal einen Schritt zu spät
half man sich ohne zu zögern aus und konnte somit den Wurf so gut es ging auf die Außen-
positionen abdrängen. Doch eine Schwachstelle deutete sich am Kreisläufer an. Noch relativ
unauffällig, aber später von größerer Bedeutung. Aus abgefangenen Bällen der Abwehr, oder
gehaltenen von Paul im Tor, ging es schnell in den Angriff über. Die einfachen Tore waren heute
besonders wichtig. Kurze Pässe in der zweiten Welle mit Abschluss frei von 6m waren super
anzusehen. Mit 9:8 war noch lange nichts entschieden, aber ein 14:9 draus zu machen half
schon ungemein viel und brachte die Mediziner ins Schwitzen. Die Zeichen standen gut und
mit einem 17:12 nach 25 Minuten war man erstmal völlig zufrieden.
Doch jetzt erst zeigt sich, wer körperlich und nervlich fitter ist.
Die Gäste wollten so ein Ergebnis gegen einen letzten Platz natürlich nicht wahr haben und
kamen neu sortiert aus der Kabine. Die eine große Schwäche mit dem Kreisläufer wurde nun
konsequent ausgenutzt. Mit 17 von 30 Treffern auf dieser Position von dem einen Spieler
ist eigentlich alles gesagt. Zu ungunsten handelte man sich auch noch ein ums andere mal
völlig verdient 2-Minuten-Strafen ein. Die Nerven schienen blockiert. Die Unterzahl
diszipliniert und mit aller Ruhe auf Zeit zu spielen war komischerweise unmöglich. Lieber
wurde versucht auf Krampf nach 2 Pässen abzuschließen. Man macht es sich unnötig schwer und ließ das Spiel mit 22:23 kippen.
Zwei, drei mal ließ man sich den Rückstand gefallen und nach einer kurzen Minute Bedenkzeit war sicher: diese zwei Punkte mussten geholt werden.
Vom 25:26 ging es Schlag auf Schlag in Richtung Sieg: 30:26 und als Team schleppt man
sich zum redlich verdienten 33:30 mit anschließendem Cola- Stiefel!

Einen großen Anteil zur Motivation hatten auf jeden Fall auch die Fans an der Seitenlinie, welche lauthals die Jungs zum Sieg angetrieben haben!
Mitspieler
Paul Matyjaszczuk (Tor), Patrick Gaupisch, Jannis Schindler, Tobias Gaupisch, Bennet Kitsch, Leopold Galle, Cedric Eckert, Theo Reuschel, Nick Kunath